Frankfurter Sparkasse
test
Counter
15.November 2021, 1. Mannschaft
Griesheim eine Nummer zu groß – Preußen rutscht auf den vierzehnten Tabellenplatz

In der ersten Hälfte war das Geschehen noch ausgeglichen mit ein paar Möglichkeiten mehr für Griesheim.

Es hätte mit einem Unentschieden in die Halbzeit gehen können, aber Jefrey Aboagye brachte die „Schleifer“ in Führung. Nach dem Seitenwechsel konnten die favorisierten Gäste schnell auf 2:0 erhöhen und fuhren dann einen ungefährdeten 6:0-Sieg ein.

Preußen-Trainer Artur Rissling zog ein ganz kurzes Fazit: “Hochverdiente Niederlage. Nach dem 2:0 war das Spiel eigentlich gelaufen.“ Erneut mussten die Gastgeber verletzte Spieler beklagen, aber das änderte nichts an der Berechtigung des Griesheimer Sieges: “In der zweiten Hälfte war Griesheim klar besser. Im Moment ist das nicht der Gegner, mit dem wir uns messen können“, bekräftigte Rissling.

Bei den Gästen war Benjamin Zeisel der Mann des Tages. Nicht etwa wegen der obligatorischen Zeitstrafe, die er seit drei Partien nicht mehr erhalten hat, sondern weil Zeisel mannschaftsdienlich agierte und die letzten beiden Treffer markierte. Jetzt werden alle Blicke Richtung Topspiel am Sonntag gegen Kalbach gerichtet. Trainer Marco Santonastaso lobte seine positive Entwicklung und sagte zum Sieg: “Die Preußen haben tief verteidigt, es gab kaum Lücken. Nach der Pause haben die Gastgeber nachgelassen. Unser junges Team war dann voller Energie.“

Tore: 0:1 Jefrey Aboagye (21.), 0:2 Denis Memedi (52.), 0:3 Bilal Hamdaoui (65.), 0:4 Deniz Pekgüzelyigit (72.), 0:5, 0:6 Benjamin Zeisel (74./76., Foulelfmeter).

von: Pedro Acebes