Frankfurter Sparkasse
test
Counter
25.Februar 2019, 1. Mannschaft
Preußen I trotz Niederlage auf dem richtigen Weg

Wegen der schlechten Platzverhältnisse an der Sondershausenstraße wich Westend auf den Kunstrasenplatz an der Griesheimer Eichenstraße aus.

Dort gewann der Tabellenzweite in einem mitreißenden Spiel gegen das in der Winterpause neuformierte Team von Viktoria Preußen mit 2:1. Westend ging mit einem furiosen Schuss von Sadat Izberovic in den Winkel mit 1:0 in Führung. Zuvor hatte Victor Gonta die Latte getroffen. “Wir haben gegen eine kämpferisch gute Preußen-Elf, die sich nie aufgegeben hat, verdient gewonnen. Dabei haben wir viele Konterchancen vergeben“, konstatierte Westends Vereinspatron Esad Golos, der ja bekanntlich wieder als Trainer fungiert.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs fiel nach einer Vorarbeit von Alen Tahirovic durch Gonta die Vorentscheidung zum 2:0. Die Preußen gewannen dann trotz des Rückstandes mehr an Sicherheit und wurden nach der Gelb-Roten Karte gegen Izberovic offensiver.

Neuzugang Leander Kruse traf die Latte, der Anschlusstreffer von Christian Trulli auf Vorlage von Guiliano Amante in der Nachspielzeit kam zu spät. Gästecoach Artur Rissling sah bei Westend “gestandene Männer mit einer brutalen Qualität. Wir standen defensiv kompakt und haben ihnen wenig zugelassen.“

Nachdem er seinem Team ein anderes System in der Endphase angeordnet habe, seien die Preußen so stark aufgekommen, dass sie nur noch auf das Tor der SGW gespielt hätten. “Westend war platt und hat nicht mehr stattgefunden“, so Rissling.

Sein Fazit lautete: “Wir waren eine Einheit auf dem Platz und haben uns gut verkauft. Wir sind auf dem richtigen Weg, um eine Mannschaft zu werden. Dabei wollen wir auch Punkte holen, ja! Aber wichtig ist die Entwicklung bis zum Sommer im Hinblick auf die kommende Spielzeit.“

Tore: 1:0 Sadat Izberovic (18.), 2:0 Victor Gonta (51.), 2:1 Christian Trulli (90./+3).
Gelb-Rote Karte: Sadat Izberovic (Westend/65.).

 

von: Pedro Acebes

 

Weiteres Ergebniss aus dem Seniorenbereich