Frankfurter Sparkasse
test

Besucherstatistik
15.Juni 2017, F4-Junioren
F-4: Hervorragender 5. Platz beim Turnier des SC Riedberg

Die Saison strebt gegen ihrem Ende entgegen. Doch auf den letzten Metern konnte unsere F4 neue Hoffnung verbreiten.

Denn beim Turnier des SC Riedberg am 17. Juni 2017 konnten die Jungs unter Trainer Mike, der kurz vor seinem sportlichen Wechsel nach London steht, einen überzeugenden Auftritt hinlegen. Am Ende war es Platz fünf – aber mit dieser starken Leistung hätte das Team vielleicht sogar mehr hervorbringen können.

Im Auftaktspiel gegen den SC Riedberg F6 zeigte sich Viktoria Preußen angenehm offensiv. Obwohl Efe einmal per Kopf auf der Torlinie klären musste, hatte unsere Mannschaft das Spiel weitgehend im Griff. So konnte Torwart Luis mit guten Aktionen brillieren und Christian machte im Angriff eine gute Figur. Auch Julius lieferte ein tolles erstes Spiel im Preußen-Trikot ab, weil er seine Schnelligkeit nutzte und sowohl defensiv als auch nach vorne arbeitete. Die besten Chancen hatte Efe, der den gegnerischen Torhüter beinahe überlupft hätte – aber eben nur beinahe. Aber weil’s so schön war, versuchte er es kurze Zeit später erneut; leider ebenfalls ohne zählbaren Erfolg. Flügelflitzer Felix hatte kurz vor Schluss eine Riesen-Chance, scheiterte aber am Keeper der Riedberger. Viktoria Preußen war klar die bessere Mannschaft, agierte spielbestimmend, doch musste sich leider mit einem torlosen Unentschieden zufriedengeben.

Gegen den 1. FC Sulzbach – den späteren Turniersieger – konnten die Preußen schnell in Führung gehen: Sie führten ein sehenswertes Kombinationsspiel vor, von Julius auf Efe und schließlich Felix, der aus spitzem Winkel zum 1:0 traf. Ein wahrhaft gelungener Spielzug! Nun war eigentlich die Viktoria am Drücker. Eigentlich. Denn wie schon oft in der ablaufenden Saison war es in so einem Moment der Gegner, der punkten konnte. In einer unübersichtlichen Situation unserer Abwehr schossen die Sulzbacher den Ausgleich und legten kurz darauf zum 1:2 nach. Amil und Dusan leisteten solide Abwehrarbeit, Nico konnte wertvolle Akzente nach vorn setzen und Julius verpasste sein erstes Tor nur knapp: Der gegnerische Schlussmann konnte seinen gefährlichen Schuss nur mit Mühe abwehren. Allerdings machte es Sulzbach besser und erhöhte im direkten Gegenzug zum 1:3-Endstand.

In der Partie gegen den SV Blau Gelb Frankfurt nahm unsere F4 den Schwung aus den beiden ersten Spielen mit. Gegen die beste Mannschaft in unserer Gruppe B konnte Luis gleich zu Beginn einen Monster-Safe hinlegen. Und Christian schoss nach einem wunderbaren Alleingang das 1:0! Wieder waren die Preußen in Führung gegangen. Doch mittels eines unhaltbaren Kopfballs glich Blau Gelb schnell aus. Ein Abwehrfehler hatte das 1:2 zu Folge und beim 1:3 sahen sämtliche Preußen-Spieler schlecht aus. Unmittelbar vor dem Schlusspfiff knallte Felix noch mal einen echten Hammer aufs Tor, den der Torwart aber gerade so noch abwehren konnte.

Damit hatten sich die Preußen für das Spiel um Platz fünf qualifiziert. Nun ging es gegen den SV Niederursel. Da war’s zunächst wie verflixt: Felix schoss erst übers Tor, dann den Schlussmann an und schließlich knapp neben den Kasten. Das Ding wollte nicht ins Netz. Niederursel brauchte dagegen nur eine einzige Chance, um mit 0:1 in Führung zu gehen. Doch nach einer elendigen Plackerei platzte dann der Knoten: Julius schoss – nach Ecke von Amil – sein erstes, sehr sehenswertes Tor für Viktoria Preußen. Gratulation! Einen abgefälschten Schuss von Dusan sahen manche der mitgereisten Fans schon im Tor – obwohl der Ball knapp das Aluminium verpasst hatte. Man spürte förmlich, wie das Team die Entscheidung suchte, und den Ausgang nicht von einem Elfmeterschießen abhängig machen lassen wollte. Nach einer Ecke von Amil köpft Efe zunächst noch knapp übers Tor; nach einem weiten Einwurf von Felix gelang ihm endlich der Entscheidungstreffer zum 2:1. Die Preußen F4 war Fünfter geworden, mit einem überzeugenden Sieg und einem achtbaren Gesamtauftritt.

Es spielten: Luis (Torwart), Nico, Dusan, Efe, Amil, Julius, Felix und Christian.

von M.G.